Sonntag, 11. April 2010

Sizilianische Küche - La frittedda


Ich schlendere heute über den Gemüsemarkt meiner norddeutschen Heimatstadt ohne so recht zu wissen, was ich für das Essen einkaufen soll, da stolpere ich über ein handgeschriebenes Schild: Sizilianische Artischocken €7,90/kg.

Eine weitere Inspektion dieses Marktstandes führte dazu, dass ich noch frische Erbsen aus Sizilien und die aromatischen Datterini (Datteltomaten) im Korb nach Hause brachte. Auf Sizilien sind April und Mai die Erntezeit für Artischocken, Erbsen und dicke Bohnen (carciofi, piselli e fave). Daraus wird die Frittedda gemacht – ein altes Gericht aus der bäuerlichen sizilianischen Küche. Die Frittedda wird mit geröstetem Brot oder mit Lardo, einem fetten Speck gegessen.

Ich habe dafür ein Rezept in dem wunderbaren Kochbuch "Sizilien – cucina e passione" gefunden. Da ich leider keine dicken Bohnen bekommen konnte, habe ich weiße Bohnen aus der Dose verwendet. Die Zubereitung von Artischocken habe ich in einem der Koch-Kurse von Maria Carnevale - der Expertin für die sizilianischen Küche gelernt.

Leider fehlten heute die Terrasse direkt am Meer in Mongerbino, der dazugehörige Sonnenuntergang über dem Golf von Palermo und die lebhaften Erklärungen von Maria. Tomatensalat und ein Glas Nero d'Avola mußten das sizilianische Farbenspiel ersetzen. Die sizilianische Küche ist keine schlechte Flucht vor kaltem Nordwind und aprilwettrigen Graupelschauern....