Sonntag, 9. Oktober 2011

Sizilien im Winter – entspannt und grün


Ich fasse es nicht, der Wetterbericht meldet Schnee in den Mittelgebirgen, drohenden Bodenfrost im Flachland und Sturmwarnung an der Küste – und das ist erst der Anfang. Bis zum April heißt es jetzt Handschuhe tragen und die Heizung aufdrehen. Ich sehne mich jetzt schon nach den ersten Blüten und dem Cappuccino auf der Terrasse mit Meerblick.

Aber es ist Rettung in Sicht – im Januar geht es wieder nach Sizilien. Was mich da erwartet, zeigt dieses Video aus der dritten Januarwoche 2011. Mandelblüte, Hecken aus Bougainvillea, leuchtendgelbe Mimosen... und Orangen frisch vom Baum!



Im Winter kann man auf Sizilien hervorragend wandern und Sehenswürdigkeiten besuchen, die im Sommer stark von Touristen frequentiert werden und die man im Winter fast für sich alleine hat, wie zum Beispiel das Tal der Tempel bei Agrigento mit seinen gut erhaltenden griechischen Tempeln. Direkt neben dem Tal der Tempel kann man in den Gärten von Kolymbéthra mit seinen Orangen-und Zitronenhainen, den blühenden Mandelbäumen und uralten Olivenbäumen jede Winter-Depression vertreiben.

Für Palermo herrschen im Winter optimale Temperaturen und die Hotspots wie Normannen-Dom, Normannen-Palast oder das normanisch-arabische Schloss La Zisa sind nicht überlaufen. Sollte es regnen, kann man endlich auch die Museen Palermos besuchen, wie das Archäologische Regionalmuseum, das Originalexponate aus den Ausgrabungsstätten Siziliens zeigt oder die Galerie für moderne Kunst, das eine Reihe von sizilianischen Künstler ausstellt, darunter auch den berühmten Maler Renato Guttuso.

Möchte man mehr über diesen Maler erfahren, bietet sich gerade im Winter der Besuch des Museo Guttuso in der Villa Cattolica in Bagheria an.

Ihr möchtet Sizilien im Winter kennenlernen, dann schaut mal hier

Winter auf Sizilien

Dort gibt es viele Informationen zum Winterurlaub in Sizilien. Abfliegen und Aufblühen!