Mittwoch, 24. August 2011

Solunto auf Sizilien – eine Reise zu den griechischen Wurzeln Siziliens


Sizilien war mehr als 500 Jahre ein Teil Griechenlands, wovon heute noch viele Ausgrabungsstätten und Tempel auf der Insel zeugen. Der am besten erhaltene griechische Tempel der Welt steht auf Sizilien – der Concordiatempel im Tal der Tempel bei Agrigento.

Meine Begeisterung für das griechische Sizilien wurde durch das antike Solunto bei Palermo geweckt. Es gehört zu den Ausgrabungsstätten ohne grosse Tempelanlagen, dafür bekommt man hier die Grundstruktur einer kompletten antiken Stadt zu sehen. Der Ort liegt an den Hängen des Monte Catalfano bei Santa Flavia und man hat einen grossartigen Blick über den Golf von Palermo, deshalb sollte man für einen Besuch in Solunto den Picknikkorb nicht vergessen.

Sizilien - Blick von der archäologischen Ausgrabungsstätte Solunto auf das Mittelmeer


Solunto könnt ihr in meinem ausführlichen Artikel

Solunto
Auf den Spuren des antiken Griechenlands in Sizilien

kennenlernen. Hier erfahrt ihr unter anderem wie die Griechen in Solunto Wellness betrieben, warum das antike Gymnasium nicht zum Abitur führte, wie freizügig mit dem Thema Sex umgegangen wurde und daß für die Griechen die Erde schon damals keine Scheibe war.

Dazu gibt es Übersichtskarten und ein aktuelles Video der Ausgrabungsstätte sowie YouTube-Dokumentationen zur antiken Olympiade, zur griechischen Götterwelt und zur Hochtechnologie im Altertum. Wußtet ihr zum Beispiel, daß die erste Kuckucksuhr in der Antike gebaut wurde?

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um die antiken Ausgrabungsstätten auf Sizilien zu besuchen. Die grosse Sommerhitze ist vorbei, aber es ist noch warm genug, um den Kulturtrip mit einem Strandbesuch abzuschließen. Auf der Seite Wetter findet ihr weitere Infos zum Klima auf Sizilien.

1 comments:

Freundin des guten Geschmacks hat gesagt…

Die Führung mit Thomas in Solunto vergesse ich nicht. Er hat es sehr anschaulich mit vielen kleinen Anekdoten gemischt.